12.11.2016 :: Erste Mannschaft verliert das Pokalviertelfinale

Am vergangenen Samstag traf die Erste Männermannschaft im Viertelfinale des TZ-Bärenpokal auf den SV Concordia Schenkenberg. aufgrund der Witterungsbedingungen entschieden sich beide Mannschaften auf einen Spielortwechsel.
Der Kunstrasen in Delitzsch war nach den anhaltenden Regenfällen der letzten Tage die bessere Wahl für die Austragung dieses Spiels.
Das Spiel begann ausgeglichen, wobei die Concorden zu Beginn der Partie die besseren Chancen hatte. Die Führung gelang allerdings den Dübenern in der 15. Spielminute (Sebastian van Gahlen). Die Antwort der Schenkenberger folgte im direkten Gegenzug, 1:1 durch Tony Merke (15.).
Bei strahlendem Sonnenschein entwickelte sich eine taktisch und spielerisch gute Partie. Die erneute Kurstädter-Führung gelang Richard Funke (28.).
Die Zuschauer hatten im Anschluss das Gefühl, dass der Kreisligist die Partie im Griff hat. Die Norsachsenligist kam vereinzelt mit den robusten und schnellen Außenspielern vor's Dübener Tor.
In der 36. Minute gelang den Schenkenbergern der erneute Ausgleich. (Eric Huth)
Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Abtasten, welches man schon in der ersten Hälfte erwartet hätte. Die Schenkenberger zogen sich ein wenig zurück, ließen die Dübener bis in ihre Hälfte kombinieren und setzten bei eigenem Ballgewinn auf schnelle Konter.
In der 70. Spielminute glückte ein solcher Konter (Stefan Jentzsch). Es folgten die zehn schwächsten Minuten der Kurstädter. Sie verloren die Ordnung und kassierten noch drei weitere schnelle Gegenzüge (72. Stefan Jentzsch, 73./78. Christian Mörschke).
Ab Spielminute 80 beruhigte sich das Spiel wieder, Schenkenberg wollte nicht mehr und die Dübener versuchten nochmals ihr Glück.
In der 87. Spielminute traf Martin Stache nach einem Eckball noch per Kopf und setzte damit den Schlußpunkt unter einen richtig guten Herbstkick.
Für die Mannschaft von Trainer Walter Wojna bleibt die Erfahrung, dass der Nordsachsenligist aus Schenkenberg, mit seiner robusteren Spielanlage, an diesem Nachmittag einfach cleverer agierte und am Ende nicht unverdient ins Pokalhalbfinale einzieht.
Bad Düben mit:
Rohrbach - Schüßler, Müller, Uhle-Wettler, Rücker - Kiss, Hielscher (82. Lehmann)- van Gahlen, Funke (73. Schmidt), Huffziger - Pfuhl (65. Stache)
Web Design